Fachpraktische Ausbildung (fpA)

Die fachpraktische Ausbildung an der Fachoberschule findet in Blöcken in der 11. Jahrgangsstufe statt und umfasst die Hälfte des Schuljahres. Die Verteilung der Blöcke finden Sie hier

Das Praktikum hat eine berufsorientierende Funktion, d.h. die Schülerinnen und Schüler sollen Einblicke in verschiedene Arbeitsbereiche der Ausbildungsrichtung erhalten und erste Erfahrungen darin sammeln.
Spezifische Kenntnisse werden beim Eintritt in die Fachoberschule nicht vorausgesetzt. Allerdings erwarten wir ein besonderes Interesse für die Tätigkeiten in der  gewählten Ausbildungsrichtung.

Das zentrale Ziel der fachpraktischen Ausbildung ist die Verbindung von Theorie und Praxis.

Das Praktikum wird von der Schule organisiert, begleitet und differenziert bewertet. Das erfolgreiche Bestehen des Praktikums ist Voraussetzung für das Bestehen der Probezeit und das Vorrücken in die 12. Jahrgangsstufe. Ab dem Schuljahr 2017/18 werden die Leistungen der fpA mit Notenpunkten bewertet. Die erreichten Halbjahresleistungen gehen in das Zeugnis der Fachhochschulreife ein.

Das Praktikum gilt dann als nicht bestanden, wenn die Leistungen nicht mehr ausreichend bewertet werden oder wenn mehr als sechs Tage der fpA ohne ausreichende Entschuldigung versäumt wurden. Werden mehr als 15 Tage der Praktikumszeit versäumt, kann das Bestehen nur mit Zustimmung des Schulleiters erfolgen.